Herzstiftung

Ein Sieg für das Herz

Garding/Husum (eventmal). „Ich wache mit der Herzstiftung auf und gehe abends mit ihr zu Bett”, sagt Dieter Sieg und damit umreißt er sein großes Engagement für die gemeinnützige Stiftung „Deutsche Herzstiftung“, die ihren Sitz in Frankfurt/ Main hat.

Seit 2010 ist der Husumer „Ehrenamtlich Beauftragter“ für den Bereich Nordfriesland und betreibt im besten Sinne mit Herzblut die Aufklärungsarbeit rund um die Risikofaktoren bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Wie es häufig ist, beginnt so ein Einsatz mit der eigenen Geschichte. Der ehemalige Bundeswehr-Pilot hatte sich nach seiner Pensionierung seinem privaten Flieger-Hobby gewidmet. Dafür muss jeder in regelmäßigen Abständen vom Arzt untersucht werden, um die Flugtauglichkeit bestätigt zu bekommen. Bei genau solch einer Untersuchung wurde eine Störung diagnostiziert.

„Ich habe nie etwas gemerkt“, so Dieter Sieg, „und das Fliegen war meine ganz große Leidenschaft. Ich war einfach unzufrieden mit der Entscheidung der Ärzte und wütend.“ Im weiteren Verlauf beschäftigte er sich natürlich mit dem Thema und hörte 1998 das erste Mal von der Deutschen Herzstiftung. „Mein Vorgänger kam aus Meldorf und hatte Interessierte zu einem Gespräch eingeladen. Ich war dabei und habe ihn fortan bei seiner Arbeit unterstützt“, so der Ehrenamtler.

Noch immer sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Deutschland die Todesursache Nummer eins, so heißt es in der Broschüre der Stiftung. Zwar sind nach wie vor ältere Menschen betroffen, doch die Zahl der Erkrankten unter 50 Jahren steigt stetig an. Gründe hierfür gibt es viele, unter anderem sind es das Rauchen, Übergewicht und Bluthochdruck, oft eine Folge von ständiger Überlastung und Stress.

Die Deutsche Herzstiftung mit inzwischen fast 96.000 Mitgliedern wurde bereits 1979 von renommierten Medizinern gegründet und ist eine Stiftung, die unabhängig von wirtschaftlichen Interessen arbeitet. Sie finanziert sich ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge und private Spenden. Schirmherrin ist Barbara Genscher.

Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Öffentlichkeitsinformation über einen gesunden Lebensstil, die Aufklärung über Möglichkeiten der Behandlungen und Entwicklungen, Hilfe und Rat für herzkranke Kinder und deren Eltern sowie für Jugendliche und Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern sowie die Förderung der patientennahen Herz-Kreislauf-Forschung, auch in Verbindung mit der Deutschen Stiftung für Herzforschung. Mediziner und Experten sorgen dafür, dass neues Wissen zur Prävention und Therapie verständlich weitergegeben wird. „Von den Verantwortlichen in der Politik, in der Wirtschaft, bei den Kassen und Organisationen wünsche ich mir mehr Unterstützung in Wort und Tat für die Stiftung“, sagt Dieter Sieg. Er und seine Mitstreiter werden ihren Stand bei der Eiderstedt-Messe im Eingangsbereich aufstellen und die wichtigen Informationen weiterreichen und Fragen beantworten.

„Ich wünsche mir, dass die Menschen immer ein Auge auf ihr Herz haben, wie das Logo der Stiftung bildhaft darstellt. Wenn alles in Ordnung ist, merkt man es überhaupt nicht bei seiner Marathonarbeit. Was es leistet, will ich an einem Beispiel aufzeigen: In 24 Stunden schlägt es etwa 100.000 Mal und pumpt über 8000 Liter Blut durch den Körper. Bis zu den kleinsten Zellen transportiert das Blut Sauerstoff und lebenswichtige Mineralstoffe durch ein ca. 100.000 Kilometer langes Gefäßsystem. Ohne das Herz geht nichts“, so Dieter Sieg abschließend.

Die Deutsche Herzstiftung stellt ihre Arbeit auf der Eiderstedt-Messe am 29. und 30. April 2017 vor. Zu finden ist der Stand im Eingangsbereich.

(Anmerkung: Dieser Bericht erschien auch in der Messe-Beilage des Eider-Kuriers.)

Kommentar hinzufügen

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden

Übersicht