Reinhard Meyer

Minister Meyer kümmert sich um Senvion

Husum (eventmal.de) - Zur Eröffnung der Messe New Energy kamen der Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie, Reinhard Meyer, sowie auch Husums Bürgermeister Uwe Schmitz etwas zu spät, aber das hatte gute Gründe.

Denn beide hatten sich vorher am Standort Husum mit Vertretern des Windanlagenherstellers Senvion getroffen, um sich dort über die geplante Schließung näher zu informieren und diese gegebenenfalls abzuwenden.

Senvion hatte Anfang der Woche den Mitarbeitern verkündet, Husum zu schließen, was allein hier einen Verlust von etwa 300 Arbeitsplätzen bedeuten würde. Nicht nur die Mitarbeiter wurden von der Schockwelle erfasst, sondern auch Verwaltung und Politik. Landtagspräsident Klaus Schlie fasste es bei seiner Eröffnungsrede zur New Energy so zusammen: "Stürme sind nicht ungewöhnlich in dieser Branche, aber hier trifft der Sturm besonders, wenn 300 Mitarbeiter entlassen werden. Die Verantwortung im Sinn einer sozialen Marktwirtschaft sieht anders aus."

Und auch Wirtschaftsminister Meyer zeigte noch Emotionen nach seinem Treffen mit den Senvion-Beteiligten. "Es schmerzt ungemein, denn das Fundament liegt hier im Land."

Wenn dann eine Firma globalisiert und schließlich von Hedgefonds aufgekauft werde, kann das passieren, was passiert ist.

"Die Frage ist aber nun, wie es weitergeht", so der Minister. Gemeinsam möchte man dafür sorgen, dass es für das Land und speziell für Husum in irgendeiner Form eine Lösung gibt.

Überrascht bis erschrocken zeigten sich sowohl Meyer als auch Bürgermeister Schmitz über die doch sehr unsicheren Aussagen seitens der Personalleitung. Die Zahlen sollen stark differiert haben, war zu hören.

Meyer: "Ich sehe allerdings im Erhalt der Fertigung relativ wenig Chancen für Husum, aber im Bereich Service und Wartung spricht nichts gegen den Standort."

Auf jeden Fall wird es nun weitere Standortgespräche geben mit Vertretern von Land, Kreis, Stadt, Betriebsrat und Gewerkschaften, versprach Meyer und das sei unabhängig vom Datum 7. Mai (Anm. der Redaktion: Landtagswahl Schleswig-Holstein).

Auf der Internetseite von Senvion steht "Bewährte Technologie, exzellente Wirtschaftlichkeit und hohe Verfügbarkeit machen Senvion Windenergieanlagen zu einem lukrativen Investment....Maßgeschneiderte Service- und Wartungspakete sichern Ihre Investitionen langfristig ab." Bleibt zu hoffen, dass es Meyer und Schmitz im Gesprächsverbund gelingt, für Husum wenigstens ein paar Arbeitsplätze zu sichern.

Kommentar hinzufügen

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden

Übersicht