Husumer Tafel

Staffelübergabe bei der Tafel

Husum (eventmal.de) - Das "Dream-Team" der Husumer Tafel gibt die Verantwortung ab.

In einer kleinen Feierstunde in den Räumen der AWO im Kurt-Pohle-Weg wurden Hilde Zeugner und Dieter Pelties offiziell und mit vielen Dankesworten und Geschenken als "Gesicht der Husumer Tafel" verabschiedet. Beide haben die Geschicke der Tafel seit ihrer Gründung am 3. Dezember 2004 entscheidend geprägt und gelenkt. In die großen Fußstapfen ihres Wirkens treten nun Adelheid Marcinczyk und Ronald Schümann.

Adelheid Marcinczyk arbeitet seit Februar 2015 für das Diakonische Werk, hat ein Jahr kommissarisch die Familienbildungsstätte und das Mehrgenerationenhaus in der Woldsenstraße geleitet und wird ab Dezember den Posten von Dieter Pelties übernehmen, der in den Ruhestand wechselt.

Ronald Schümann ist seit September 2015 helfendes Mitglied bei der Tafel. Seine Motivation für das Ehrenamt war, Lebensmittel einer sinnvollen Verwendung zuzuführen, statt sie wegzuwerfen.

Bürgervorsteher Peter Empen überbrachte die Grüße der Stadt und des Schirmherrn der Tafel, Bürgermeister Uwe Schmitz. "Wir wissen, was wir an Ihnen haben", so Empen und dankte sowohl Pelties und Zeugner, als auch den über 30 Ehrenamtlichen, die sich für die Menschen einsetzen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Hilde Zeugner bezeichnete er als die Gute-Laune-Frau im Keller (Ausgabestelle der Husumer Tafel; Anm. der Red.), sie sei manchmal Zuchtmeisterin gewesen und Mutter Theresa. Gespräche habe sie mit allen auf Augenhöhe geführt und maßgeblich habe sie für die Akzeptanz in der Bevölkerung gesorgt. Darauf könne sie stolz sein, so Empen abschließend.

Der Vorsitzende des Arbeits- und Sozialausschusses des Kreises Nordfriesland, Carsten-F. Sörensen, sprach von der segensreichen Arbeit, die es aber eigentlich in einem Sozialstaat wie Deutschland gar nicht geben dürfte. Zudem findet er es gut, dass hier zwei Institutionen so eng zusammenarbeiten, was nicht selbstverständlich sei. "Die Zahl von etwa 1000 Personen, die durch die Tafel versorgt werden, hat mich jedoch erstaunt und macht mich nachdenklich", so Sörensen sehr ernst. Den Nachfolgern wünschte er "immer eine gedeckte Tafel".

Dieter Paulsen von der Bredstedter Tafel dankte vertretend für sein Team für die achtjährige Zusammenarbeit. Er lobte den energischen Pragmatismus von Hilde Zeugner und die soziale Zielorientiertheit von Dieter Pelties.

Dieter Pelties dankte für die vielen tollen Beiträge und speziell Hilde Zeugner für die von Vertrauen geprägte Zusammenarbeit. "Doch was wären wir ohne die Helfer der Tafeln?" "Wir bekommen als Tafel keine öffentlichen Mittel - und das ist gut so. Keiner kann uns sagen, macht es so oder so..."

Hilde Zeugner schloss sich dem Dank an und zitierte plattdeutsch: "Eener löppt vorut un de annern löppt mit." Sie hoffe, dass ganz viele weiter mitlaufen und sagte in Richtung Politik noch einmal: "Wir sind keine Versorger, nur Ergänzer. Wir wollen den Politikern nicht die Arbeit abnehmen!" Dann gab sie allen noch einmal mit auf den Weg: "Hilfe ist eigentlich ganz einfach. Man soll es nur machen!"

Zeugner und Pelties übergaben Brot und Salz sowie ein Schlüsselbund mit bunten Bändern an die Nachfolger. "Gelb steht für die Tafel, Blau für die Diakonie und Rot für die AWO", sagte sie.

Mit stehendem Applaus wurde das Dream-Team verabschiedet und für die Neuen heißt es nun, das "Kind" Husumer Tafel zu übernehmen und erfolgreich durch die nächsten Jahre zu führen.

Kommentar hinzufügen

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden

Übersicht